VisitVejle
Varneskov.dk

Gute Tipps für Mountainbiker

Im Kingdom of Cycling soll Platz sein für alle, die eine Tour durch den Wald oder die offene Landschaft genießen möchten. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen als Mountainbiker einige gute Tipps mit auf den Weg geben.

Im Kingdom of Cycling soll Platz sein für alle, die eine Tour durch den Wald oder die offene Landschaft genießen möchten – ob Radfahrer, Zwei- oder Vierbeiner, mit hoher oder niedriger Geschwindigkeit. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen als Mountainbiker einige gute Tipps mit auf den Weg geben. Die Ratschläge stammen aus der Kampagne „Flink af natur“ (Von Natur aus nett) und werden als MTB-Naturgesetz bezeichnet.

Gute Fahrt!

 

MTB-Naturgesetz

1. Fahren Sie nur dort, wo es erlaubt ist

  • In der Natur dürfen Sie nur auf Wegen und Pfaden Rad fahren
  • Vermeiden Sie markierte Reitwege, Wanderrouten u. Ä. abseits der Waldwege
  • Fahren Sie nicht über prähistorische Denkmäler, Grabhügel, Deiche und Treppen
  • Fahren Sie von Sonnenuntergang bis 6 Uhr morgens nicht durch Privatwälder

2. Fahren Sie verantwortungsvoll

  • Passen Sie Ihre Geschwindigkeit an und halten Sie Abstand – die Straßenverkehrsordnung gilt auch in der Natur
  • Fahren Sie gemeinsam – Fahrradhelm, Handy, 112-App und Krankenversicherungskarte nicht vergessen
  • Schonen Sie die Strecke, wenn es sehr nass ist, und benutzen Sie dann nur die festen Trails und die Waldwege

3. Bitte nehmen Sie Rücksicht!

  • Fahren Sie langsam, wenn Sie anderen Waldbesuchern und Reitern begegnen. Klingeln Sie ggf. rechtzeitig – oder warnen Sie verbal mit einem „Ding-Ding“.
  • Werfen Sie Ihre Abfälle nicht in die Natur.
  • Vermeiden Sie Stellen, in denen sich viele Waldbesucher aufhalten, und schützen Sie Tiere und Pflanzen

 

Das Naturgesetz der Mountainbiker wurde von der dänischen Umweltbehörde sowie den Organisationen Friluftsrådet, DIF, Danmarks Naturfredningsforening, Dansk Orienteringsforbund, DCU und DGI entwickelt. Das Naturgesetz der Mountainbiker ist ein gemeinsamer Verhaltenskodex, der dazu beitragen soll, dass sich Radfahrer und andere Waldbesucher rücksichtsvoll und ohne Probleme in der Natur begegnen.