Jacobsen

Seit der Eröffnung der ToRVEhallerne 1992 beherbergte der Komplex ein Café, eine Bar, einen Pub, ein Gourmetrestaurant und nun also auch Jacobsen – Dansk Spisehus & Take Away. Das neue Restaurant befindet sich in Räumen, die bislang als Büros genutzt wurden, mit Fenstern und Eingang direkt zum Platz Kirketorvet.

Der Hof Søren Windings Gaard wurde 1848 am Kirketorvet 16 errichtet. Zu den Bewohnern des Gebäudes gehörten der Buchhalter Johan Løye und seine Frau Mathilde Løye, Omnibussen, das größte Busunternehmen der Triangle Region, sowie der Schreinermeister J.E. Jacobsen mit dem billigsten und größten Bestattungsunternehmen von Vejle. Später wurde es fast 100 Jahre lang von der Zeitung Amts Folkeblad genutzt, danach beherbergte es ein Café, einen Pub, ein Restaurant, die Verwaltung der ToRVEhallerne und nun mit Jacobsen – Dansk Spisehus & Take Away wieder ein Restaurant.

Als Inspiration für die Speisen bei Jacobsen dient die dänische Küche, unterstützt von Frl. Jensens legendären Kochbüchern vom Anfang des 20. Jahrhunderts in einer Neuinterpretation für das neue Jahrtausend. Bei Jacobsen gibt es „süchtig machendes dänisches Essen mit Standpunkt”. Die Menüs mit Zubehör stehen fest, d. h. einzelne Gänge lassen sich nicht durch die anderer Menüs ersetzen. Dies ist nur gegen Aufpreis möglich.

Jacobsen verfügt über acht Festräume für Private Dining. Die Räume bieten Platz für 10-250 Personen. Das Restaurant hat langjährige Erfahrungen mit allen Arten von Veranstaltung – Hochzeiten, Konfirmationen, runde Geburtstage, Vorstandssitzungen und Firmenfeste.